Benutzerspezifische Werkzeuge
Anmelden
Sie sind hier: Startseite Aktuelles

Aktuelles

Entwicklungspolitische News aus Berlin

Juni 2014: Beschluss der Ministerpräsident/innen zur Entwicklungszusammenarbeit "Beitrag der deutschen Länder zur Post-2015-Agenda für nachhaltige (globale) Entwicklung"

Die Ministerpräsident/innen der Bundesländer haben einen neuen Beschluss über die Verantwortung der Bundesländer in der Entwicklungszusammenarbeit gefasst. Schon im Titel wird explizit auf den Prozess der Post-2015-Agenda Bezug genommen.

ber_logo_120.jpg"Die Regierungschefinnen und Regierungschefs der Länder bekräftigen ihre Bereitschaft, zur Erreichung der gemeinsamen globalen Nachhaltigkeitsziele im Rahmen ihrer Möglichkeiten geeignete Maßnahmen zu ergreifen." Dieser Willensbekundung folgen leider keine konkreten Maßnahmen. Wurden im letzten Beschluss von 2008 noch konkrete Handlungsfelder benannt, so bleibt der neue unkonkret und unverbindlich.

Dennoch begrüßt der BER den Beschluss dahingehend, dass die Bundesländer sich zu ihrer entwicklungspolitischen Verantwortung bekennen und fordert, dass diese in konkreten Maßnahmen mündet. Für das Bundesland Berlin sind mögliche Handlungsfelder im Forderungspapier des BER zusammengefasst.

>>>Der Beschluss der Ministerpräsident/innenkonferenz vom Juni 2014
>>>Zum Vergleich: Der Beschluss der Ministerpräsident/innenkonferenz vom Oktober 2008
>>>Zu den Forderungen der entwicklungspolitischen NRO an die Berliner Landespolitik

erstellt von Berliner Entwicklungspolitischer Ratschlag (BER) zuletzt verändert: 20.07.2014 10:38

30. Aug. 2014: Weltfest „Work in Progress - für menschenwürdige Arbeit weltweit“

SONED, Berliner Entwicklungspolitischer Ratschlag (BER), Deine Stimme gegen Armut, und Berlin Global Village werden Euch beste Sommerbeats und Liveauftritte bieten, sowie die Möglichkeit, Euch durch thematische Beiträge zu informieren und durch Aktionen vor Ort für bessere, menschenwürdige Arbeitsbedingungen auf der ganzen Welt einzusetzen. Daneben gibts umwelt- und entwicklungspolitischen Budenzauber und Leckerlies von Überall.

wf14.png

Wann: 30. August, 14.30 - 22:00 Uhr

Wo: am Boxi im Friedrichshain

Bühne: entwicklungspolitische Interventionen und Kultur: Jim Avignon, IG Blech, Casino Gitano und mehr

außerdem: open street music space, Kinderpogramm und vieles mehr

>>>Zur Website des Weltfestes 2014

erstellt von Berliner Entwicklungspolitischer Ratschlag (BER) zuletzt verändert: 07.07.2014 21:51

16. - 18. Aug. 2014: Strategiewochenende: Ressourcen(irr)wege - globale Rohstoffe, lokale Wende!

Elektroschrottberge? Kohleimporte? Agrarindustrie? Die Berliner Eine-Welt-Promotor/innen zu Fairem Wirtschaften und Klima- und Ressourcengerechtigkeit laden ein zum Strategiewochenende. Es werden Alternativen vor Ort besprochen und neue Strategien und Aktionsmöglichkeiten zum Thema Ressourcen in Berlin entwickelt - mit Filmbeitrag, einer Tour zu drei Workshops vor Ort, und Strategiebrunch.

logo_berlin-entwickeln.jpgAm Freitagabend wird der Film „Weniger ist mehr. Die Grenzen des Wachstums und das bessere Leben“ gezeigt und mit der Regisseurin Karin de Miguel Wessendorf über

growth.jpgmögliche Strategien vor Ort dikutiert.  Am Samstag wird an drei Berliner „Orten des Geschehens“ gastiert: Im Repair Café des Kunststoffe e.V., in den Prinzessinnengärten und im Heizkraftwerk Mitte. Ein Kooperationsprojekt von Germanwatch, inkota-Netzwerk und Powershift.

>>>Zum Ablauf und zur Anmeldung des Strategiewochenendes
>>>Zum Berliner Promotor/innenprogramm
>>>Zur degrowth-Konferenz von 2. - 6. Sept. in Leipzig

erstellt von Berliner Entwicklungspolitischer Ratschlag (BER) zuletzt verändert: 30.06.2014 18:09

19. Juni 2014: Pressemitteilung des BER zum Weltflüchtlingstag "Flüchtlingen am Berliner Oranienplatz jetzt Aufenthalt gewähren!"

Entwicklungspolitische Organisationen solidarisieren sich mit den Flüchtlingen in Berlin - Anlässlich des Weltflüchtlingstages der Vereinten Nationen am 20. Juni 2014 fordern die Mitgliedsorganisationen des Berliner Entwicklungspolitischen Ratschlags (BER) und weitere Organisationen eine Aufenthaltsgewährung für die Flüchtlinge des geräumten Protestcamps auf dem Berliner Oranienplatz.

ber_logo_120.jpg

Der Berliner Entwicklungspolitische Ratschlag (BER) veröffentlicht heute den Luhmer Appell, in dem sich entwicklungspolitische Organisationen in Berlin mit den Flüchtlingen des geräumten Protestcamps auf dem Berliner Oranienplatz solidarisieren. Sie fordern anlässlich des Weltflüchtlingstages für sie eine Aufenthaltsgewährung nach §23 (1) des Aufenthaltsgesetzes. Die Vereinten Nationen haben den Tag ins Leben gerufen, um auf die Probleme der Flüchtlinge weltweit aufmerksam machen.

„Die Ursachen für Flucht liegen im ungerechten Wirtschaftssystem, das seinen Ursprung im Kolonialismus hat,“ sagt Sylvia Werther, Sprecherin des BER. „Berlin als weltoffene und internationale Metropole hat eine besondere entwicklungspolitische Verantwortung für Flüchtlinge.“

Die 109 Mitgliedsorganisationen des Landesverbandes BER thematisieren in ihrer Arbeit die globalen Ursachen und Folgen von Flucht und Migration und setzen sich für eine Sensibilisierung für diese Themen in allen Bezirken Berlins ein.

Seit 2012 haben Flüchtlinge aus verschiedenen Regionen der Welt in Berlin auf die menschenunwürdige Flüchtlingspolitik in Deutschland aufmerksam gemacht. Nach der Räumung des Protestcamps am Oranienplatz am 8. April 2014 war 326 registrierten Flüchtlingen zugesichert worden, dass ihr Aufenthalt im Einzelverfahren geprüft wird. Das Verfahren hat am 11. Juni begonnen, zwischenzeitlich war ein Flüchtling von der Abschiebung bedroht.

„Die Aufenthaltsgewährung nach §23 Aufenthaltsgesetz für die Flüchtlinge des Oranien-platzes wäre das richtige Signal, um ein Umdenken in der Flüchtlingspolitik anzustoßen“, sagt Sylvia Werther vom BER. „Damit dies erfolgt, rufen wir weitere Initiativen auf, den Appell zu unterstützen!“

>>>Zum Luhmer Appell – Solidaritätserklärung mit den Geflüchteten in Berlin (Juni 2014)
>>>Zum Gutachten Wissenschaftliche Dienste, Deutscher Bundestag: Möglichkeiten der Erteilung eines Aufenthaltstitels aus humanitären Gründen (März 2014)

erstellt von Berliner Entwicklungspolitischer Ratschlag (BER) zuletzt verändert: 19.06.2014 14:31

Juni 2014: Luhmer Appell - Solidaritätserklärung mit den Geflüchteten in Berlin

Der Berliner Entwicklungspolitische Ratschlag (BER) solidarisiert sich mit den Geflüchteten des geräumten Protestcamps auf dem Berliner Oranienplatz und fordert für sie eine Aufenthaltsgewährung nach §23 (1) des Aufenthaltsgesetzes.

ber_logo_120.jpg

Luhmer appeal: June 2014 - Statement of solidarity with the refugees in Berlin

The Berliner Entwicklungspolitische Ratschlag (BER) solidarize with the refugees from Oranienplatz and demand residency for the refugees of the cleared protest camp at Berlin Oranienplatz according to § 23 (1) of the Residence Act.

>>>Die ganze Erklärung, deutsch und englisch

erstellt von Berliner Entwicklungspolitischer Ratschlag (BER) zuletzt verändert: 10.06.2014 14:38

Mai 2014: Artikel zum Download aus Broschüre: Von Trommlern und Helfern - Beiträge zu einer nicht-rassistischen entwicklungspolitischen Bildungs- und Projektarbeit

Die Antirassismusbroschüre "Von Trommlern und Helfern - Beiträge zu einer nicht-rassistischen entwicklungspolitischen Bildungs- und Projektarbeit", die der BER 2007 herausgab und die dann bis 2011 in 6 Auflagen erschien, ist ausverkauft.

trommler.jpg

Die überarbeitete Broschüre ist unter dem Titel "Develop-mental Turn 2013" erschienen. Einige Artikel, die nicht in der Folgebroschüre Develop-mental Turn erschienen sind, stehen jetzt zum Download bereit.

>>>Zum Download einiger Artikel aus der Broschüre "Von Trommlern und Helfern" (2007)

>>>Zur Broschüre "Develop-mental Turn" (2013)

erstellt von Berliner Entwicklungspolitischer Ratschlag (BER) zuletzt verändert: 17.05.2014 21:49

März 2014: Neuerscheinung "World in Progress - BER-Arbeitspapiere zur Entwicklung und zum Stand der Dinge"

Zusammenfassung der Diskussionsveranstaltung des Berliner Entwicklungspolitischen Ratschlags am 13. Nov. 2013: "Nach der Wahl ist vor der Wahl - Entwicklungspolitische Perspektiven nach vier verlorenen Jahren"

ber_logo_120.jpg

Mit den Mitgliedsgruppen des BER diskutierten Heike Spielmans (Geschäftsführerin von VENRO), Dr. Simon Ramirez Voltaire (Geschäftsführer der agl) und Peter Wahl (Vorstandsmitglied von WEED).

Es ist ein ernüchternder Blick auf die letzten 4 Jahre Entwicklungspolitik unter einem von der FDP geführten Ministerium. Das Spannungsverhältnis von staatlicher Entwicklungspolitik zu der der Zivilgesellschaft wurde besonders deutlich. Unter den neuen Machtverhältnisses sollte die Zivilgesellschaft dieses nun nicht nur besser ertragen, sondern sich offensiv und selbstbewusst positionieren.

>>>Die Zusammenfassung der Podiumsdiskussion als PDF

erstellt von Berliner Entwicklungspolitischer Ratschlag (BER) zuletzt verändert: 18.03.2014 22:08

März 2014: Newsletter Nr. 1 der Berliner Eine Welt-Promotor/innen

Berlin entwickeln - für Eine Welt

lo_berlin-entwickeln.jpgSeit einem Jahr läuft das Berliner Promotor/innen-Programm, setzt sich ein Team von acht Expert/innen für mehr entwicklungspolitisches Engagement ein. Ob Fairer Handel oder Globales Lernen, Migration, Partizipation oder Umweltfragen – die Promotor/innen beraten und vernetzen Menschen in Berlin, die Verantwortung vor Ort wahrnehmen und Gesellschaft verändern.

In ihrem ersten Newsletter präsentieren sie ihre Arbeit.

>>>Newsletter des Berliner Promotor/innenprogramms Nr. 1, April 2014 (als pdf)
>>>Informationen zum Berliner Promotor/innenprogramm

erstellt von Berliner Entwicklungspolitischer Ratschlag (BER) zuletzt verändert: 14.03.2014 02:54

7. Nov. 2012: BER-Mitglieder beschließen Kinderschutzkodex

Gemeinsame und dauerhafte Verpflichtung zum Schutz von Kindern in der entwicklungspolitischen Bildungsarbeit

100 Berliner entwicklungspolitische Nichtregierungsorganisationen, die im Berliner Entwicklungspolitischen Ratschlag (BER) organisiert sind, haben den "BER-Kodex zum Schutz von Kindern vor Missbrauch und Ausbeutung (...) in der entwicklungspolitischen Inlandsarbeit" verabschiedet.

Der Kodex ist nur ein Element einer umfassenden Kinderschutzpolicy. Neben dem Kodex werden noch Empfehlungen zur Formulierung von Verhaltensregeln, Selbstverpflichtungserklärungen und weitere Hilfestellungen für entwicklungspolitische NRO erarbeitet. Das wichtigste in dem Prozess ist aber, dass das Thema Kinderschutz dauerhaft im BER präsent bleibt. Die BER-AG Globales Lernen wird diesen Prozess weiter steuern und im BER verankern.

Die neue Seite auf der BER-Website dokumentiert den Prozess der BER-Kinderschutzpolicy: Dieser wird künftig ein kontinuierlicher Verständigungsprozess im BER sein; er wird ausdrücklich nicht mit der Verabschiedung von Papieren, wie dem Kodex, beendet.

>>>Zur BER-Kinderschutzpolicy

erstellt von Berliner Entwicklungspolitischer Ratschlag (BER) zuletzt verändert: 23.04.2013 14:51

7. Nov. 2012: Berliner entwicklungspolitische Gruppen stellen Forderungen an die Landespolitik

Berlin als offene, multikulturelle und internationalistische Metropole: Entwicklungspolitische Forderungen an die Landespolitik

ber_logo_120.jpg100 Berliner entwicklungspolitische Nichtregierungsorganisationen, die im Berliner Entwicklungspolitischen Ratschlag (BER) organisiert sind, haben ihre Erwartungen und Forderungen an die künftige Landespolitik formuliert.

Entwicklungspolitik findet auch auf Landesebene statt: Berlin muss fair und zukunftsfähig (insbesondere bei der Vergabe öffentlicher Aufträge), sowie klima- und ressourcengerecht wirtschaften. Globales Lernen muss strukturell in die Bildungsarbeit etabliert werden. Migrantische Akteur/innen und deren Expertise müssen anerkannt und genutzt, die Flüchtlings- und Asylpolitik Berlins menschenrechtlichen Maßstäben angepasst werden. Schließlich muss Berlin konkrete Maßnahmen ergreifen, um seiner Verantwortung als ehemaliger Kolonialmetropole gerecht zu werden.

Zu diesen entwicklungspolitischen Themenfeldern liegen nun konkrete Umsetzungsforderungen an den Berliner Senat vor.

Will Berlin seinem von der Politik postuliertem Anspruch gerecht werden, eine offene, multikulturelle und internationalistische Metropole zu werden, muss die Landespolitik diese Forderungen der Zivilgesellschaft umsetzen.

>>>Die einzelnen Forderungen lesen Sie hier

erstellt von Berliner Entwicklungspolitischer Ratschlag (BER) zuletzt verändert: 10.11.2012 00:59
erstellt von Marco Scheidhuber zuletzt verändert: 16.07.2013 16:46
Berliner Entwicklungspolitischer Ratschlag (BER e.V.)
http://ber-ev.de